Toggle navigation

Aktuelles

Termine 2022:

30.08.-01.09.22 Anmeldung

20.09.2022 Fachtag

  

Projektflyer zum Download:

Elternflyer

Flyer für Kooperationspartner

Fachtag am 20.09.2022

Nach einer vierjährigen Laufzeit endet unser Modellprojekt Pegasus Ende September 2022. Den Hauptvortrag auf unserer Abschlussveranstaltung wird Prof. Dr. Albert Lenz zum Thema Stigmatisierung und Tabuisierung - Förderung der Kommunikation in Familien mit psychisch erkrankten Eltern(-teilen) halten. Weitere Informationen sind im grauen Kasten (rechts) zu finden. Die Anmeldung zum Fachtag ist bis zum 12.09. über folgenden Link möglich:

unter

www.bsj-marburg.de/tagung

 

 

 

20. Juni 2022

Kletter-Wochenende 10.-12.06. an der Steinwand/ Rhön

Natürlich stand an diesem Wochenende das ausgiebige Erkunden und Erklimmen der ca. 8.-12 Meter hohen Steinwand im Zentrum. Begonnen mit einfachen Aufstiegen konnte der geweckte Ehrgeiz auch an schwierigeren Stellen Einsatz finden. Sichtlichen Spaß machte allen das gegenseitige Sichern und der Umgang mit Gurt, Seil und Karabiner. Das Zelten auf der nahe gelegenen Wiese, die leckere, „selbst geschnipselte“ Suppe vom Lagerfeuer, Stockbrot und die Geländespiele boten jedoch ebenso außergewöhnliche und nachhaltige Erfahrungen. Am Sonntag stand ein Besuch der Wasserkuppe auf dem Programm, wo es bei der abschließenden Brotzeit allerlei Start- und Landeaktionen der Kleinflugzeuge zu bewundern gab.

 

01.06.2022

Bauwagen Update Vol. II

Nachdem wir alle Wandmodule fertiggestellt hatten, startete die Montage auf dem Fahrgestell. Mit vereinten Kräften hoben und befestigten wir Segment nach Segment...und auf einmal stand er da: ein wirklich großer Bauwagen! Nun konnten sich alle erstmal räumlich vorstellen und erträumen wie alles aussehen könnte und auch die Erwachsenen waren beeindruckt von der Größe des Projekts. Nun ging es ab in luftige Höhen und wir wurden alle zu Dachdeckenden. Wir montierten Regenrinnen, eine spezielle Folie, Dachlatten und das Trapezblech. Mit jedem Einsatz wurde Mut und Sicherheit beim Arbeiten in der Höhe größer und damit natürlich auch der Stolz sich all das zu trauen. Unser geschlossenes Dach diente gleich als regensicherer Arbeitsplatz, denn nach dem Schleifen der gebrauchten Fenster, wurden diese in den Wunschfarben der Kinder neu lackiert. Wir werden in unserer Bauwagenvilla zukünftig einen gelben, roten und braunen (Fenster-) Flügel haben:) Die ersten zwei Fenster und die Tür sind auch schon eingebaut, so dass die Außenverkleidung weitermontiert werden kann. Mit dem „gelben Flügel“ ist auch schon eine Seite optisch fertig und macht uns allen große Motivation die Außenhülle weiterzubauen!

 

13. Mai 2022

Naturwochenende 06. -08. Mai 2022 in Herleshausen/Nordhessen

Die urgemütliche Forsthütte am Rande des Dorfes Willershausen bot der Gruppe den perfekten Ausgangsort für ein abwechslungsreiches Wochenende. Der Orientierung zu den Ruinen der Burg Blankenstein, die es zu erkunden galt, folgte ein erfrischendes Bad in der nahegelegenen Werra. Nach einem Aufstieg in praller Sonne, gab es das obligatorische Eis auf der Burg Creuzburg. Viel Zeit zum Schnitzen, für spannende Nachtwanderungen sowie für die gemeinsamen gemütlichen Mahlzeiten auf der naturnahen Veranda gab es ebenso.

 

01. April 2022

Jungs- Abenteuerwochenende 18.-20.März 2022 in Herbststein/ Vogelsberg

Nach langen Lock-down-Phasen und dem zurückliegenden Winter, waren wir alle froh wieder einmal raus in die Natur zu kommen. Auf dem direkt am Wald gelegenem Hüttendorf in Herbststein im Vogelsberg unternahmen wir einige kleine Radtouren auf unseren mitgebrachten Mountainbikes und hatten Zeit für gemeinsame Spiele und abendliches Popcorn am Lagerfeuer. Auf der Wanderung auf den spektakulären Hoherodskopf durfte die Gruppe am Samstag die letzten Schneefelder des Jahres durchqueren, bevor es schließlich ein Picknick mit grandiosem Weitblick gab. Diverse Baumkletteraktionen am Sonntag rundeten das Wochenende ab bevor es wieder nach Hause ging.

 

22. Dezember 21

Weihnachtsgruß

Hinter uns allen liegt ein weiteres herausforderndes Jahr mit Corona... umso glücklicher sind wir, dass wir auf eine Vielzahl von gelungenen Praxisangeboten und laufende Projekte zurückblicken können.
Wir konnten in der zweiten Jahreshälfte unsere Wochenendangebote wieder mit Übernachtungen durchführen, waren dafür im Taunus, haben im Wald übernachtet oder waren mit dem Kanu auf der Lahn unterwegs. Aber auch die Tagesaktionen aus der ersten Hälfte bleiben in guter Erinnerung, wir waren Schlittenfahren, haben mit GPS-Geräten versteckte Schätze gehoben, Osterhasen aus Holzstämmen gebastelt und Vieles mehr.
Auch mit unserer Bauwagengruppen schließen wir das Jahr zufrieden ab. Nach dem Abriss und der Planungsphase sind wir nun schon voll im Wiederaufbau und stolz ein erstes Wandsegment fertig gestellt zu haben. Voller Motivation und Vorfreude blicken wir daher auf 2022!

Bis dahin wünschen wir ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen teilnehmenden Kindern für ihren Tatendrang, ihre Offenheit und Kreativität und die dadurch entstehende Energie in unseren Projekten! Natürlich danken wir auch der Aktion Mensch für die Verlängerung unserer Finanzierung und unseren Kooperationspartner*innen für die gute Zusammenarbeit.

Herzliche Weihnachtsgrüße von
Sabine Loosen, Christoph Ibold (>>Ibi<<) & Anika Mund vom Team Pegasus
 

04. Dezember 21

Adventsabenteuerwochenende

Für das letzte Pegasus Wochenende des Jahres 2021 fuhren wir in den Taunus. Auf dem Weg planten wir nach einem ersten kurzen Kennenlernen unser gemeinsamen Abendessen für das Wochenende und kauften bei einem Stopp die passenden Zutaten im Supermarkt. Pommes, VeggieSchnitzel mit Salat und Nudelauflauf mit Brokkoli haben sich die Kinder gewünscht.
Auf den letzten Metern begleiteten uns dann die ersten leichten Schneeflöckchen und waren stimmungsvoller Vorbote für den anstehenden 1. Advent.
Im Pfadfinderheim angekommen wurden schnell die Schlaflager mit ausreichend Isomatten und Schlafsäcken hergerichtet und der Gemeinschaftsraum mit Spiele- und Sitzecke eingerichtet.
Gemeinsam bereitet wir unser Abendessen zu. Den Abend verbrachten wir mit vielen Spielen und Gesprächen, so lernten wir uns schnell alle besser kennen und gemeinsam planten wir die Aktivitäten für das Wochenende.
Mit einem gemütlichen Frühstück starteten wir in den Samstag. Gut gestärkt zogen wir dann in den angrenzenden Wald und sammelten unterschiedliche Naturmaterialien, entdeckten Tierspuren in der dünnen Schneeschicht, versuchten uns daran Baumscheiben von gefällten Stämmen abzusägen und auch der ein oder andere erste Schneeball des Winters ist durch die Luft geflogen. Zurück im Pfadfinderheim bereitete eine Teil der Gruppe den Mittagssnack vor und die Anderen machte letzte Besorgungen im nahegelegenen Supermarkt. Den Nachmittag über entstanden dann ganz unterschiedliche weihnachtliche Basteleien aus unseren Waldmitbringseln: geschnitzte Wichtelmännchen, Tannenbäumchen zum aufhängen mit selbst hergestellter Deko aus Salzteig und Vieles mehr. Die Kinder genossen es außerdem sehr in Ruhe zu zeichnen. Beim gemeinsamen Plätzchen backen konnten dann alle beim Verzieren richtig kreativ werden. Wie schon den ganzen Nachmittag begleitete uns der Wunschradiosender der Kinder auch beim Kochen des Nudelauflaufs. Auch an diesem Abend wurde gespielt aber auch weiter gebastelt und an Mandalas gemalt.
Am Sonntag fiel das Frühstück weniger üppig aus und wir bemühten uns auch etwas früher in Gang zu kommen, denn wir hatten einen Timeslot im Ninjaparcour in Kelkheim gebucht. Dort angekommen legten wir nach kurzer Einweisung direkt los uns in den verschieden Elementen auszuprobieren. Und für alle gab es sportliche Herausforderungen, sogar in der Höhe, gesichert mit Kletterausrüstung, konnten wir uns durch die verschiedenen Hindernisse hangeln und balancieren. So verflog die Zeit dort wie im Flug und wir fuhren noch einmal zurück in unsere Unterkunft für ein gemeinsames letztes Mittagessen. Danach mussten wir all unsere Sachen wieder im Auto verstauen und unsere Unterkunft besenrein zurücklassen. Die Rückfahrt nutzen wir um all die Erlebnisse des Wochenendes noch einmal Revue passieren zu lassen und gegenseitig zu schildern, welche unsere schönsten Momente waren.

 

03. Dezember 2021

Bauwagen Update Vol. I
 
Endlich sehen wir den Bauwagen wachsen, denn wir haben mit dem Aufbau der Konstruktion begonnen! Bis hier hin waren wir aber alles andere als untätig, denn es gab einiges zu planen und zu organisieren und auch der ein oder andere ungeplante Arbeitsschritt musste noch erledigt werden. Aber der Reihe nach: Mit sehr freundlicher und kompetenter Unterstützung von den Bauwagenprofis von Rolling Homes konnten unsere Pläne zum Aufbau unseres Bauwagens konkrete Formen annehmen. Außerdem konnten wir durch die vielen Tipps sicher einige Fettnäpfchen
vermeiden. Nach dem Abriss brauchte unser Bauwagen einen neuen Standort, zum Glück hat sich dieser noch auf dem gleichen Grundstück finden können, allerdings mussten wir diese Fläche von
Stämmen befreien und einebnen. Der Vater eines unsere Bauwagengruppenkinder hat das Fahrgestell dann mit einem Bulldog umgesetzt. Die Stämme die dort lagerten werden wir nun für unsere Ständerkonstruktion verwenden, denn ein lokales Kleinstsägewerk hat nach unserem Aufmaß aus den Bäumen Konstruktionshölzer gesägt. Parallel zu all diesen Arbeiten waren wir ständig mit Materialrecherche und dem Einkauf der Baumaterialien beschäftigt. So lagern wir nun schon die komplette Dämmung, Fenster und Türen, Bedachung mit Zubehör und Bodenkonstruktion ein.
Nachdem unser Bauwagen umgesetzt und neu ausgerichtet war, kamen ursprünglich nicht geplante Arbeiten am Fahrgestell dazu. Nun ist der Rahmen umlaufend verstärkt und die Kinder haben die große Staubox unter dem Wagen mit Winkelschleifern und Topfbürsten komplett entrostet und auch schon wieder wetterfest gestrichen.  
Durch einen befreundeten Maschinenbauer konnten unsere Ideen dann auch dreidimensionale Pläne werden, die uns eine hilfreiche Visualisierung unseres Vorhabens sind aber vor allem auch unseren Aufbau strukturieren und erleichtern in dem wir alle Maße und Winkel ablesen können. So konnten schon einige Hölzer auf Maß gesägt werden und wir beginnen mit dem Bau des ersten Wandmoduls! 

09. September 2021

Wir haben Plätze frei!!

Wir freuen uns über neue Kinder in der regelmäßigen Waldgruppe (etwa 14-tägig samstags), bei unserer nächsten Abenteuer-Ferienfreizeit in der Rhön und beim Werkeln am Bauwagen in Wolfshausen (immer dienstags nachmittags).

Für weitere Infos sind wir gerne telefonisch und per E-Mail erreichbar!

 

 

 

02. August 2021

Wir gehen in die Verlängerung!

Gerade haben wir von unserem Förderer Aktion Mensch die Nachricht bekommen, dass wir unser Projekt Pegasus noch ein Jahr weiterführen können. Wir freuen uns, dass wir nun bis Ende September 2022 weiterhin tolle Wochenendfreizeiten sowie unsere regelmäßige Gruppenarbeit anbieten können.

26. Juli 2021

Sommerliche Kanutour auf der Lahn

In der ersten Ferienwoche unternahmen wir eine viertägige Kanutour auf der Lahn. Treffpunkt war in Marburg, hier packten alle Kinder noch mit der Unterstützung der Eltern ihr mitgebrachtes persönliches Gepäck in wasserdichte Tonnen und Taschen um. Bevor wir jedoch in die Boote steigen konnten, mussten wir mit Auto und Bootsanhänger nach Wetzlar zu unserer Einstiegstelle fahren. Nach dem ersten Kennenlernen innerhalb der Gruppe und einer gemeinsamen Stärkung packten alle kräftig mit an, um all unser Gepäck und Equipment in die Boot zu verladen. Die ersten Meter in unseren voll beladenen Booten fühlten sich für die Kinder noch recht wackelig und ungewohnt an, aber schnell stellte sich Freude und Vertrauen mit der neuen Fortbewegungsform ein. Teil des Abenteuers waren auch die Übernachtungen im Zelt und das Kochen auf dem Lagerfeuer oder im Grill. Die Mädchen und Jungen wurden schnell zu Profis im Auf- und Abbauen ihrer Zelte, sodass auf unseren Lagerplätzen noch ausreichend Zeit blieb zum Spielen, Baden oder wohlverdientem Chillen nach dem Paddeltag.
Auf der Lahn entdeckten wir aus einer ungewohnten Perspektive die Natur mit erstaunlichen Phänomenen, wie einem Fußballgroßen Bovistpilz und der sagenhaften „Bisonratte“ immer wieder neu. Wir kamen mit anderen Paddelgruppen in nette Gespräche, bedienten emsig die vielen Schleusen, ließen das Echo kräftig im Wassertunnel von Weilburg schallen und nutzten natürlich auch die Gelegenheiten zum Baden und Toben im Wasser. Am letzten Abend belohnten wir uns mit einem Restaurantbesuch und Pizza für die gepaddelten Flusskilometer und eine tolle Tour! Zum Schluss waren sich alle einig, dass sie bei der nächsten Gelegenheit wieder mit auf eine solche Kanutour kommen wollen.

01. Juli 2021

Endlich wieder Waldübernachtung!

Mitte Juni war es endlich wieder so weit: Wir konnten ein Wochenendangebot mit Übernachtung durchführen! Mit Karte und Kompass wanderten wir bei bestem Wetter über Wiesen und durch Wälder nach Unterrosphe zu unserem Baumhaus. Den Weg gingen wir nicht nur aus Gründen der Navigation sehr aufmerksam, wir versuchten auch möglichst viele Dinge aus unserem Wanderbingo in der Natur zu entdecken. Kurz vor dem Ziel haben wir noch ein kleines Rehkitz in einer Wiese entdeckt und uns dann schnell, nach einem kurzen Blick, weggeschlichen, um es nicht weiter zu stören.  Am Baumhaus angekommen hatten wir uns eine Kuchenpause absolut verdient.
Nach kurzer Zeit machten sich dann alle daran, ihr Schlaflager einzurichten, denn wir übernachteten in Hängematten rund ums Lagerfeuer verteilt. Einige Kinder richteten sich außerdem noch ein Lager auf unserem Baumhaus ein, geschlafen wurde dann aber doch lieber in der Nähe des Lagerfeuers. Nach dem gemeinsamen Abendessen spielten die Kinder miteinander UNO und die Hängematten waren bestens geeignet zum gemeinsamen Schaukeln. Nach einem aufregenden Tag und einer Gute-Nacht-Geschichte sind wir mit der Gemütlichkeit des Lagerfeuers alle schnell eingeschlafen.
Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem gemütlichen Frühstück mit Lagerfeuerbrötchen und Kakao daran, unser errichtetes Lager wieder abzubauen. Wenn am nächsten Tag nicht wieder Schule gewesen wäre, wären alle Kinder gern noch eine zweite Nacht geblieben.

 

 

04. Juni. 2021

"Kaum ist der Aufbau weg, sind schon die ersten Bewohner*innen da!

An einigen Terminen haben wir gemeinsam unseren Bauwagen von oben nach unten abgetragen. Mit großer Freude und Eifer waren alle Kinder mit Fäusteln und Brechstangen nach kurzer Zeit echte Abrissexpert*innen. Es war wirklich spannend, was hinter jeder nächsten Schicht Verkleidung aus 35 Jahren alles zum Vorschein kam.

Aber nicht nur grobes Anpacken war gefragt: Zum Ende jedes Termines sammelten wir immer auch die kleinsten Krümmel der alten ausgebrochenen Dämmung ein. Das war eine echte Geduldsprobe für alle von uns. Die Fahrten zur Müll-Deponie hingegen waren ein echtes Highlight! Hängerladung um Hängerladung in den Schlund der Presse zu werfen hat allen große Freude bereitet. Insgesamt gingen am Ende ca. 1,5 Tonnen Abrissmaterial durch unsere Hände.

Im strömenden Regen haben wir am letzten Arbeitseinsatz die Bodenplatte abgetragen. Dabei entdeckten wir am Fahrgestell ein kleines Vogelnest, bestückt mit einigen Eiern. Wir haben der Vogelfamilie ein kleines Stückchen Bodenplatte als Dach über dem Kopf gelassen und mittlerweile sind aus den Eier kleine Vogelküken geschlüpft, sodass wir einen Baustopp einlegen, bis die Küken flügge sind. Diese Zeit werden wir für die Planung der weiteren Arbeitsschritte nutzen, denn: Ab jetzt geht es an den Aufbau!"

 

20. April 2021

Auftakt am Bauwagen

In der zweiten Woche der Osterferien hatten wir mit der festen Pegasusgruppe unseren großen Auftakt am Bauwagen. Zunächst mussten wir unser extra angeschafftes Gerüst vom Hänger entladen. Wir haben dabei nicht nur körperlich ganz schön geackert, sondern mussten auch alle Köpfe zusammen stecken. Mit  Puzzeln, Probieren und Tüffteln haben wir aber bald das System unseres betagten Gerüstes verstanden und konnten mit dem Aufbau beginnen. An den beiden folgenden Tagen haben wir dann unseren Bauwagen komplett mit Gerüst umstellt, außerdem haben wir auch den Bauwagen mit vereinten Kräften noch etwas verrückt, gerade gestellt und aufgebockt und mit großem Tatendrang begonnen ihn vom Dach an abzureißen! Wie das auf einer richtigen Baustelle so üblich ist, haben aber auch die Pausen nicht vergessen und uns ausreichend bei belegten Brötchen gestärkt und uns auch mit kleinen Leckereien für unser engagiertes Anpacken belohnt.  Die Tage sind dabei wie im Flug vergangen und am liebsten hätten die Kinder auch nach „Feierabend“ noch weiter geschafft, so viel Freude hat es allen bereitet. Wir alle sind nun ganz motiviert für die nächsten Bauschritte und werden weiter fleißig Fotos machen.

 

10.02.2021

„Achterbahn fahren auf dem Eis“

Trotz nächtlichem Wintereinbruch konnte am Sonntag das Pegasus Angebot stattfinden. Ganz im Sinne des winterlichen Wetters begannen wir direkt nach dem Kennenlernen mit der Herstellung von Vogelfutterförmchen. Bei selbstgemachter Pizza stärkten wir uns am Lagerfeuer im eingeschneiten und vereisten Tipi für den Nachmittag. Mit GPS Geräten und Schlitten ausgestattet gingen wir auf die Suche nach einem versteckten Geocache. Auf dem Weg durch den Wald verteilten wir unsere Vogelfutterförmchen und bestaunten den Winterzauber und kristallene Formen, die der Frost im Graben geschaffen hatte. Unter der frischen Schneedecke hatten wir erschwerte Suchbedingungen und so war es ein glücklicher Zufall, dass wir ein wenig freundliche Unterstützung beim Suchen von anderen Rodlerinnen bekamen. Den Rückweg konnten wir weiten teils bergab rodeln, was großen Spaß machte, so dass wir einige Abfahrten wieder hochstapften, um erneut die „Achterbahn auf dem Eis“ herunterzusausen. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass wir gemeinsam großen Spaß hatten und die, durch die Pandemiebestimmungen, kleine Gruppengröße das Ankommen in der Gruppe für die Kinder sehr angenehm gemacht hat.

 


29. Januar 2021

Das Leben Wagen

Noch immer ist auch unser Projekt von den Einschränkungen der Pandemie betroffen. Wir können weiterhin nicht im "Normalbetrieb" mit der ganzen Gruppe zusammenkommen. Und wir vermuten auch, dass dies auch in diesem Jahr nur bedingt so sein wird.
Wir haben uns deswegen Ende letzten Jahres Gedanken gemacht, wie dir dennoch weiterhin mit einzelnen Kindern oder in kleinen Gruppen aktiv werden können und ein fortlaufendes Thema haben. Herausgekommen ist dabei... tada: der komplette Neubau eines Pegasus-Bauwagens! Den Wagen, der hier zu sehen ist, ist natürlich nicht das fertige Resultat, sondern das sehr baufällige Exemplar, von dem in Kürze nach den ersten Arbeitseinsätzen nur noch das Fahrgestell übrig sein wird. Auf diesem soll in den folgenden Monaten ein neuer Aufbau entstehen, natürlich in gemeinsamer Planung und Umsetzung mit den Kids. Die Ideen sprießen bereits. Ein konkreter Bauplan ist dabei schon entstanden
Auf unserer Seite möchten wir alle Interessierten regelmäßig an unserem Fortschritt teilhaben lassen und immer wieder einen Zwischenstand updaten. Es bleibt also spannend!

 

30. November 2020

Auszeichnung mit dem Hessischen Elisabethpreis 2020

Bei der digitalen Verleihung des Hessischen Elisabeth Preises stieg die Spannung für uns irgendwann ins Unermessliche... und schließlich wurde Pegasus mit dem 1. Preis und einem Preisgeld von 10.000€ ausgezeichnet.

Wir freuen uns sehr über diese Würdigung unseres Projekts und bedanken uns ganz herzlich bei der Liga der freien Wohlfahrtspflege Hessen, LOTTO Hessen und der Hessischen Landesregierung für die Auszeichnung.

Außerdem sind wir glücklich über diesen schönen Projektfilm von nachtschwärmerfilm in Mainz:

www.youtube.com/watch

Vielen herzlichen Dank an euch und natürlich an die Kinder und Familien für die Unterstützung des Filmprojekts!

 

Fröhliche Weihnachten!

Das Pegasus Team wünscht allen Kindern, Familien und Kooperationspartner*innen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr.

19. Oktober 2020

Ferienhighlight mit der Pegasus Waldgruppe

Einige Kinder der Pegasus-Waldgruppe haben in den Ferien ein ganz besonderes Abenteuer erlebt. Unter freiem Himmel haben wir an unserem Baumhaus im Wald übernachtet. Dafür haben wir uns in Hängematten, doppelt eingepackt in Schlafsäcke ein uriges Schlaflager rund um unser Baumhaus errichtet. Gut gewärmt vom Lagerfeuer und heißem Tee, waren wir uns alle einig, dass unsere Feuerpizza die beste Pizza der Welt sein muss.
Am nächsten Morgen lauschten einige Kinder noch in ihrer Hängematte liegend den erwachenden Vogelstimmen des Waldes. Gestärkt vom Frühstück, widmeten wir uns noch ein paar Bauprojekten am Baumhaus bevor wir unsere Schlafnester wieder abbauen mussten.  Obwohl vorher bei einigen Kindern Unsicherheit bestand, ob sie sich wirklich trauen über Nacht im Wald zu bleiben, waren sich am Ende der Aktion alle einig, dass wir das unbedingt nochmal machen müssen! So nehmen die Kinder nicht nur die besonderen Eindrücke des nächtlichen Waldes mit, sondern können auch zu recht stolz sein, dass sie sich getraut haben an dieser besonderen Aktion teilzunehmen.

 

12. Oktober 2020

Im Zeichen des Apfels

Endlich hat das erste Pegasus-Wochenende nach langer Durststrecke stattgefunden! Zwei Tage haben wir mit einer hochmotivierten Gruppe in Wolfshausen verbracht. Unsere Task force: Apfelsaft pressen! So machten wir uns auf den Weg und klapperten die Apfelbaumbestände in den umliegenden Dörfern nach Fallobst ab und kamen mit kistenweise ausgezeichnetem Material zurück. Nicht nur beim Sammeln, auch beim Waschen, Schnippeln, Häckseln und Pressen hat das Team vervorragend zusammengearbeitet, sodass wir am Ende viele Flaschen mit feinstem Apfelsaft befüllen konnten. Ein Teil wurde natürlich an Ort und Stelle "vernichtet", aber natürlich durfte auch jede*r eine Flasche mit nach Hause nehmen.

Pegasus in Zeiten von Corona

Wie in allen Bereichen hat die aktuelle Situation auch unser Projekt stark verändert. Die regelmäßige Waldgruppe kann seit Mitte März nicht mehr stattfinden und auch die Wochenenden setzen aktuell aus. Für viele Familien bedeutet dies eine sehr herausfordernde Zeit, in der wir als Projekt nicht wie gewohnt kleine Auszeiten schaffen können.

Auf anderen Wegen versuchen wir dennoch mit den Kindern, mit denen wir sonst regelmäßig Zeit im Wald verbringen, in Kontakt zu bleiben. Wir schicken ihnen jede Woche Post, in der sie eine Aufgabe oder Bastelidee und teilweise auch Material finden dafür finden. So haben wir in den letzten Wochen gemeinsam, wenn ich nicht face to face, Löwenzahnsirup und -honig hergestellt, Bärlauch in Butter oder Pesto verwandelt, Kresse gesät oder Bienenwachstücher hergestellt. Zudem haben die Kinder auch jeweils individuelle Aufgaben und Ideen von uns bekommen, wie z.B. das Erstellen eines Fahrradparcours oder das Bauen eines Katapults.

Darüber hinaus stehen wir auch mit den Eltern im regelmäßigen Kontakt und bieten ihnen über den Telefonhörer Unterstützung an.

Als neue Entwicklung freuen wir uns sehr darüber, dass wir nun wieder starten können. Zwar ganz anders als sonst, aber dennoch: Wir verabreden uns einzeln mit den Kindern, natürlich unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen, und erkunden gemeinsam ihre Umgebung. So können wir den persönlichen Kontakt zumindest etwas wieder aufleben lassen und sehen, wo die Kinder gerade stehen.

Wir alle hoffen sehr, dass die Situation es bald wieder erlaubt, die Waldgruppe und auch die Wochenenden wieder mit Leben zu füllen und uns an den lachenden Kinderaugen erfreuen zu können.

Falls Sie Interesse an unseren Angeboten haben, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns melden. Auch wenn alles noch nicht seinen ganz gewohnten Gang gehen kann, sind wir dennoch auch für neue Familien für Gespräche, Information und Beratung gerne erreichbar!

 

28.11.2019

Auszeit und Pegasus gemeinsam auf dem Bauernhof

Vom 22.-24.11.2019 zogen wir gemeinsam mit den Projekten Auszeit und Pegasus los, um einen Bauernhof am Edersee zu erkunden. Schnell wurde klar "krass, wir schlafen in einer Villa" und es wurde sich gemütlich in den wunderschönen Ferienhäusern eingerichtet. Bereits am ersten Abend entstand ein enger Kontakt zwischen den älteren Kindern der beiden Projekte, der beim gemeinsamen Spielen zu einer Freundschaft wurde. Die Jüngeren verpflegten in der Zeit die schwangeren Rinder mit frischem Heu und striegelten das Pony auf Hochglanz. Am Samstag genossen wir alle eine Fahrt mit dem Planwagen mit tollen Blicken auf den Edersee, und kugelten gemeinsam die Wiese herunter bis uns ganz schwindelig war. Den Abschluss bildete am Sonntag ein Ausflug zum Baumkronenpfad, bei dem einige ihre Höhenangst überwanden und so alle die tolle Aussicht in den Wipfeln der Bäume genießen konnten. Wieder in Marburg angekommen fiel der Abschied allen schwer und unter Umarmungen und Austausch der Kontaktdaten wurde sich versprochen, dass man sich mal wieder sieht. Vielleicht ja an einem der nächsten Wochenenden!

 

15.10.2019

Ein Wochenende am Felsenmeer

Mit einer kleinen, beschaulichen Gruppe von 4 Teilnehmer*innen wurde an diesem Wochenende die gemütliche Felsberghütte im Odenwald bezogen. Als Tagesprogramm stand eine Wanderung und Klettertour durch das Felsenmeer auf dem Programm. Die Jugendlichen gaben ihr Bestes, das 2 km lange Felsenmeer kletternd zu durchqueren. Alle waren sichtlich stolz als wir mit müden Beinen die Hütte erreichten und am warmen Ofen bei leckerer Pizza den Abend ausklingen ließen. Den darauffolgenden Tag hieß es, sich draußen in der Natur künstlerisch auszudrücken. Mit Farben und Naturmaterialien ausgerüstet konnten die Jugendlichen ihre eigenen Bilder auf Leinwänden gestalten. Dieses Angebot wurde mit großer Begeisterung und Muße angenommen. Nach einer Mittagspause besuchten wir das Hallenbad in Bensheim. Dort wurde fleißig gerutscht und geplanscht. Wieder in der Hütte angekommen, wurde das gemeinsame Abendessen zubereitet und mit Begeisterung Bingo gespielt. Zu späterer Stunde gab es dann noch eine Nacht- und Kerzenwanderung durch den dunklen Wald. Am nächsten Morgen und einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf den Weg Richtung Heimat. Einen Zwischenstopp legten wir auf einem Abenteuerspielplatz ein. Dort konnte sich noch einmal richtig ausgetobt werden, bevor es dann entgültig Richtung Zuhause ging.  

 

16.09.2019

Auf ins Indianer-Dorf

Mit 4 Jungs und 3 Mädels ging es an diesem Wochenende mit einem vollgepackten Auto in das Indianer-Tipidorf, welches sich in der schönen Landschaft der Rhön befindet. Gegen frühen Abend konnten wir ein großes Tipi mit eigener Feuerstelle beziehen. Nach dem abendlichen Kochen auf dem offenen Feuer ging es nach einer schönen Guten-Nacht-Geschichte in die warmen Schlafsäcke.

Am nächsten Tag machten wir uns mit kompletter Kletterausrüstung auf den Weg zu den Felsen der Steinwand. Dort konnten alle Jugendlichen ihre ersten richtigen Klettererschritte machen. Am Nachmittag stand noch die Besteigung der Milseburg auf dem Programm. Auf dem Gipfel angekommen, schweifte der Blick über die großartige Landschaft und jeder genoß für sich selbst diesen schönen Augenblick. Wieder im Tipidorf angekommen gab es ein Feuer-Workshop. Es wurde gezeigt, wie man ein Feuer nur mit Naturmaterialien entzündet und das Feuer in einem Tipizelt richtig aufbaut. Nach einem ereignisreichen Tag und einem wärmenden Feuer im Tipizelt, schliefen alle schnell ein. Am letzten Tag der Freizeit und vor der Heimreise besuchten wir noch die Wasserkuppe. Dort konnten sich alle nochmal auf der langen Sommerrodelbahn austoben.     

 

19. August 2019

"Tour de Lahn"

Eine Radtour entlang der Lahn

Mit 4 Jungs und 2 Mädels im Alter zwischen 9 und 13 Jahren, vollgepackten Fahrrädern und schönem Sommerwetter starteten wir von der Jugendherberge Marburg Richtung Gießen auf unsere „Tour de Lahn“. Nach einem wackeligen Antritt die richtige Fahrradeinstellung zu finden und auf den regen Gegenverkehr zu achten, konnte jede*r entspannt ein eigenes Tempo finden.

Nach einer kleinen Mittagspause im Kornfeld am Straßenrand, erreichten wir unser Tagesziel - den Wißmarer See. Nachdem die Zelte schnell aufgebaut waren, gab es eine erfrischende Abkühlung beim Baden und Planschen im See. Das gemeinsame Abendessen hatten sich alle mehr als verdient. In den Zelten schliefen alle schließlich schnell ein!

Am folgenden Tag führte uns unsere erste Etappe durch die Stadt Gießen, um dort noch ein paar kleine Erledigungen zu tätigen. Auf dem Weg nach Wetzlar konnte die Gruppe einigen Kanuten beim Schleusen ihrer Boote helfen. Nach einem leckeren Eis bezogen wir die Zeltwiese direkt an der Lahn.

Den darauffolgenden Tag besuchten wir das Besucherbergwerk Fortuna. Mit einem alten Bergwerkaufzug fuhren wir mit einem Gefühl von Ehrfurcht auf die 150 Meter Sohle und mit einer kleinen Bergbahn in die Abbauräume des Bergwerkes. Dort wurde uns ein Einblick in die Arbeit und Maschinen der Bergleute gegeben. Nachdem wir wieder das Tageslicht erreichten und wir uns mit den Fahrrädern zurück Richtung Campingplatz bewegten, konnten wir diesen schönen Tag mit einem saftigen Grillabend in schöner Erinnerung Revue passieren lassen.

Am letzten Tag räumten wir unser Camp und unsere Packtaschen und stellten uns dem letzten kleinen Abenteuer der Bahnfahrt Richtung Marburg. Diese schöne Radtour wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. 

       

  

 

17. Juli 2019

Die Waldgruppen von Pegasus

Seit einigen Monaten sind nun auch unsere beiden Waldgruppen im Raum Wetter und Dautphetal gestartet. Seit April beleben wir zwei wunderschöne Plätze mitten im Wald, an denen jeweils im zweiwöchigen Wechsel eine Gruppe Kinder zusammenkommt. Die Beschäftigungen sind dabei sehr vielfältig und haben je nach Standort verschiedene Schwerpunkte.

Im Raum Wetter liegt der Fokus auf dem Bau eines Baumhauses, welches wir als „Ruine“ übernehmen durften. Sobald wir „unseren“ Platz erreichen sind die Kinder pausenlos damit beschäftigt, dieses Bauwerk wieder in Schuss zu bringen und bewohnbar zu machen.

Im Raum Dautphetal hingegen bewohnen wir das Gelände eines Waldkindergartens zur „Untermiete“. Hier schwärmen wir auch viel in die Umgebung aus, entdecken Wald und Feld, klettern auf Bäume und beobachten Tiere.

Beiden Standorten gemeinsam ist das ritualisierte Abendessen, welches wir zusammen auf einem Feuerofen zubereiten. Auch gehören gemeinsame Gesprächsrunden und Ausblicke zu den festen Ritualen.

Es ist unheimlich schön zu beobachten, wie sich die Kinder sehr schnell ihren Raum aneignen, sich in der Gruppe einfinden und sich ganz dem was sie sehen, fühlen und riechen hingeben. Sie sind dabei sehr neu- und wissbegierig und, wie auch wir, immer wieder überrascht, wie rasend schnell die Zeit im Wald wieder vorbei ist.

Wir freuen uns nun auf spannende Stunden im Spätsommer und richten uns weiter ein, sodass wir es im Winter schön gemütlich haben werden.